Laut einer Studie von ipunkt Business Solutions OHG wären 57% der Befragten bereit, für journalistische Online-Angebote Geld zu bezahlen. Das klingt zunächst einmal vielversprechend für Verleger und Journalisten. Allerdings ist das Portemonnaie der Zahlungswilligen nur sehr schmal geöffnet. 57% der Zahlungswilligen würden nicht mehr als 5 EUR pro Monat ausgeben wollen. Rechnet man dies auf den Tag um, bedeutet das ca. 17 CENT pro Tag. Im Vergleich: Z.B.das Monats-Abo für die Print-Ausgabe der Tageszeitung Darmstädter Echo kostet 32,80 EUR.

Neben der geringen Bereitschaft, das online Angebot der Verleger monetär zu honorieren, wachsen die Ansprüche der mobilen Online Leser. In dem öffentlich zugänglichen Auszug der ipunkt Studie Digital Publishing kommen die Autoren zu dem Schluß, dass immer mehr Online User mobil die Angebote abrufen möchten, die Verlagsseiten sich aber noch nicht ausreichend genug auf die neuen Endgeräte eingestellt haben.

Einen Auszug der Studie, sowie Kontaktinformationen unter:  ipunkt.biz